Zum Inhalt

Zur Navigation

top

 

Der Gipfel der Reinheit

MAP Jubiläums - Symposium 2015

2015 sind es 20 Jahre, seit die MAP PAMMINGER GMBH gegründet wurde. Den Höhepunkt erreicht das Jubiläumsjahr am 17. und 18. September in Gmunden. Der Rolle des Unternehmens als herstellerunabhängiger Berater zwischen Anforderungen und Lösungen für die industrielle Teilereinigung entsprechend, ist das Jubiläum eingebettet in eine zweitägige Fachveranstaltung mit Seminar und Praktikertag. Mit Vorträgen renommierter internationaler Referenten, mit praktischen Vorführungen zum Mitmachen und mit einem Impulsvortrag von Felix Gottwald wird diese Veranstaltung zum österreichischen Gipfeltreffen der technischen Sauberkeit.

Geballte Fachinformation

Beim MAP Symposium am 17. September 2015 informieren internationale Experten aus Forschung und Industrie im Technologiezentrum Salzkammergut in Gmunden über neueste Entwicklungen in der industriellen Teilereinigung und deren Normen. Neben Fachleuten von führenden Institituten, Technologie- und Systemherstellern kommen auch Anwender zu Wort und präsentieren ihre Erfahrungen aus der täglichen Praxis.

Wege zur Spitzenleistung

Ein Highlight des Symposiums ist der Impulsvortrag von Felix Gottwald, Österreichs erfolgreichster Olympiasportler und seit Ende seiner Spitzensportkarriere Vortragender im Bereich der mentalen Kompetenz.

Praktisches Erleben

Beim Praktikertag am 18. September 2015 sind eine Reinigungsanlage und verschiedene Meßsysteme in Betrieb zu erleben. Die Teilnehmer können auch eigene Produkte zum Testen mitbringen.

Zum Jubiläum in See stechen

Die Feier zum Jubiläum „20 Jahre MAP PAMMINGER GMBH“ findet am Abend des ersten Tages in Form einer Dinner-Kreuzfahrt mit der MS Poseidon auf dem Traunsee statt.

Agenda:

17. September 2015: Das Gipfeltreffen der Reinheitsexperten

08:30 Eintreffen, Empfang
09:00 Bauteilsauberkeit stabil sichern – qualitätssichernde Prozessführung in der industriellen Bauteilreinigung

Lothar Schulze ist geschäftsführender Gesellschafter der SITA Messtechnik GmbH. Unter seiner Leitung entwickelte sich das 1996 gegründete Unternehmen zum Technologieführer für Mess- und Regeltechnik zur Qualitätssicherung in der industriellen Teilereinigung. Im FiT Fachverband für industrielle Teilereinigung leitet Prof. Schulze den Fachausschuss Reinigen und engagiert sich für ein neues Niveau zur qualitätssichernden Prozessführung in der Bauteilreinigung.

Der Vortrag umreißt die historische Entwicklung der Reinigungstechnik und charakterisiert deren derzeitigen Stand unter dem Aspekt der Qualitätssicherung. Die aktuellen technischen und wirtschaftlichen Anforderungen prägen den Übergang zur wissensbasierten Prozessführung. Dazu werden praktikable Lösungen und Forschungsaktivitäten vorgestellt.

10:00 Die neue, vollständig überarbeitete und erweiterte VDA 19

Aktuelles zur Technischen Sauberkeit

Die neue, vollständig überarbeitete und erweiterte VDA 19

Ein Blick über den Tellerrand in die Medizintechnik

Filmische Verunreinigungen, die große Unbekannte

11:00 Physikalische Vorbehandlungsverfahren zur Fein(st)-Reinigung verschiedenster Werkstoffoberflächen

Feinreinigung, Aktivierung und Beschichten mittels Openair®-Plasma

Durch die neuen Bestimmungen der REACH, ROS, SVHC respektive der neuen GHS-Verordnung können die bisher eingesetzten Reinigungsmedien und Beschichtungsstoffen (Klebstoffe, Lacke, Farben…) immer öfter nicht mehr die gewohnte Performance erreichen.

Die Inhaltstoffe sind reglementiert (SVHC) und damit nimmt in vielen Fällen die Adhäsionsfähigkeit ab. Hersteller sprechen von einem Bereich von mehr als 10% der ursprünglichen Performance. Bei der Bauteilereinigung wird vermehrt auf tensidische Systeme gesetzt, die auf wässriger Basis im mehreren Stufen, aber lösungsmittelfrei die Reinigung umsetzen.

Dieses Verfahren kann schon als Umweltfreundlicher bezeichnet werden, kann aber sehr oft nicht die gleichen Sauberkeitsanforderung in Bezug auf filmische Verunreinigungen erzielen. Diese Technologie ist schon sehr weit entwickelt und kann durch entsprechende Badpflege und Prozessführung eine entsprechende Reinigungsleistung erzielen.

Für die sichere Verklebung, Bedruckung oder Lackierung können solch vorgereinigte Oberflächen durch eine physikalische Vorbehandlung weiter gereinigt, ggf. aktiviert und sogar beschichtet werden. Die Atmosphärendruck Plasmatechnology Openair® stellt dabei ein Verfahren dar, welches sowohl selektiv als auch flächig Oberflächen bearbeitet.

Die Behandlung erfolgt unmittelbar vor dem Folgeprozess und erreicht höchste Oberflächenenergien von >72mJ/m². Auch werden Leichtmetalle wie Aluminium oder Magnesium soweit aktiviert, dass die oberste Oxidschicht modifiziert werden kann. Das ermöglicht höchste Zugscherkräfte auch nach Auslagerung und selbst Klimawechseltests.

Durch die weiterhin steigenden Anforderungen an die Langzeitstabilität einer Verklebung, die durch die Außenbelastung der Haftfläche bedingt ist, kann sogar eine selektive Anti-Korrosionsbeschichtung von Vorteil sein. Diese verzögert die korrosive Unterwanderung soweit, dass SWAAT Tests bis 1000h erreicht werden können. Die Anforderungen an Verklebungen, Dichtungen, Lackierungen werden immer höher und diese können durch eine gezielte Feinreinigung und ggf. Beschichtung umgesetzt werden.

12:00 MITTAGESSEN

Das Mittagessen findet im Gasthof Engelhof statt.

13:30 Ganz normal überdurchschnittlich - Wie Sie lernen, in sich ein Feuerwerk zu entzünden

Am Anfang seiner Karriere galt Felix Gottwald als Anti-Talent. Was für ein Glück: Denn so begann er sehr früh, mit einfachen Ritualen im Alltag seine mentale Kraft zu entwickeln und die Achtsamkeit zum Prinzip seiner Lebensbalance zu machen. Österreichs erfolgreichster Olympiasportler der Geschichte sagt: „Jeder von uns ist ganz normal überdurchschnittlich!“. Welches Mindset erfolgreich macht und wie Sie lernen, in sich ein Feuerwerk zu entzünden – Inspiration für mehr Motivation vom Dreifach-Olympiasieger.

Wie gelingt es Spitzensportlern, sich Herausforderungen jeden Tag aufs Neue mit so viel Begeisterung zu stellen? Wie bleiben sie gesund, fit und vital bei körperlichen Spitzenleistungen? Diese Leistungen, noch mehr aber die mentale Kraft dahinter machen Faszination und Vorbildwirkung von Spitzensportlern aus.

Und Sie können davon jetzt profitieren! Felix Gottwald, dreifacher Olympiasieger, dreifacher Weltmeister und der erfolgreichste Olympiasportler Österreichs aller Zeiten, kommt für einen Vortrag nach Gmunden zum MAP-Symposium: „Wir alle haben Wünsche und Träume. Wir alle haben Ziele. Wir alle haben Herausforderungen, die uns das Leben stellt. Im Beruf, im Sport oder privat: Wenn wir mit unserer inneren Stärke in Kontakt und in Balance sind, wird es ein Erfolgsweg voller Gesundheit und Wohlbefinden.

Zur Person:

Felix Gottwald ist eine Ausnahmepersönlichkeit. Er wurde in seiner aktiven Zeit an der „Lebensuniversität Spitzensport“ drei Mal Olympiasieger und drei Mal Weltmeister in der Nordischen Kombination und ist Österreichs erfolgreichster Winter- und Olympiasportler aller Zeiten. Sein einzigartiger Erfolgsweg ist das Ergebnis gelebter Integrität nach einfachen Prinzipien: Achtsamkeit für die eigene Wahrnehmung, Eigenverantwortung im Denken, Konsequenz im Tun sind die Säulen seiner gelebten Erfolgspraxis.

Felix Gottwald ruht sich nicht auf seinem Ruhm aus, sondern bleibt in Bewegung. Und er bewegt andere. Das Geheimnis hinter seinem Erfolg teilt er mit Menschen, die ihr Leben gestalten wollen, anstatt fremdgestaltet zu werden. Seine Mission: Andere zu ermutigen, auf ihre inneren Ressourcen zu vertrauen. Und dort die Klarheit und den Mut zu finden, ihren eigenen Weg zu suchen und diesem mit Liebe, Begeisterung und Konsequenz zu folgen.

22 Medaillen hat Felix Gottwald im Laufe seiner Karriere bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften gewonnen. Alle, sagt er, seien nur eine Folge des Erfolgs gewesen. Die Basis sei Selbstwahrnehmung als innere Quelle für Selbstvertrauen und Selbsttreue. „Erfolg ist, was aus der Qualität an Übereinstimmung von Denken, Fühlen und Handeln folgt“, ist Felix Gottwald überzeugt, „ein Übertragungsphänomen von innen nach außen, das sich verstärkt, wenn man es teilt.“

14:15 Technische Sauberkeit im BMW Werk Steyr

Die technische Sauberkeit von Motorenkomponenten gewinnt zunehmend an Bedeutung. Steigende spezifische Leistungen unserer Antriebe gehen mit erhöhten Material-Anforderungen und sich verringernden maßlichen Spielräumen einher. In der Folge können immer geringere Partikel-Rückstände auf Motorenbauteilen Produktions- und auch Funktionsstörungen hervorrufen.

Im BMW Werk Steyr wird deshalb großer Wert auf eine umfassende Berücksichtigung der Technischen Sauberkeit in den Entwicklungs-, Planungs-, Versorgungs- und Produktionsabläufen gelegt. Zahlreiche Fachstellen arbeiten eng mit unserem leistungsfähigen und modern ausgestatteten Labor zusammen, um Partikel-Rückstände regelmäßig zu erfassen und immer weiter zu reduzieren. In dieser Präsentation werden neben Grundlagen zur Technischen Sauberkeit, wichtige Befähiger und erfolgreiche Umsetzungsbeispiele im BMW Werk Steyr beschrieben.

15:00 PAUSE
15:15 Reinigen von Automobilteilen vor der Beschichtung

Bei der Herstellung von Automobil-Komponenten spielen Beschichtungen eine immer größere Rolle. Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe wie beispielsweise der Schutz gegen Verschleiß, die Senkung des Kraftstoffverbrauchs, Gewichtseinsparungen oder auch Umweltgesichtspunkte. Eingesetzt werden häufig sogenannte PVD-Beschichtungsverfahren. Hiermit können sehr dünne (1 bis 5 µm) und präzise Schichten erzielt werden.

Um eine gute Haftung der Beschichtung zu erreichen, erfordern diese Verfahren eine sehr saubere, nahezu rückstandsfreie Oberfläche. Der Behandlung vor der Beschichtung – der nasschemischen Reinigung – kommt daher eine entscheidende Bedeutung zu. Im Vortrag „Reinigen von Automobilteilen vor der Beschichtung“ werden anhand von praktischen Beispielen typische Teile, deren Anforderungen und geeignete Reinigungsverfahren vorgestellt.

16:00 Verwendung der Abklingkurve zur Optimierung und Qualifikation von Reinigungsprozessen

Da die Abklingkurve (VDA19.1) die Wirkung eines (Prüf-)Reinigungsprozesses darstellt, lassen sich mit dieser Grundlage auch andere Prozesse bezüglich ihrer Wirkung beurteilen und optimieren.

Am Beispiel eines Reinigungsprozesses für Zylinderlaufbuchsen für LKW wird die Qualifikation und Optimierung vom Lastenheft bis zur Endabnahme, sowie die verwendeten Abwandlungen der Prozessbetrachtung mit der Abklingkurve aufgezeigt.

16:45 Ausklang und Verabschiedung

20 Jahre MAP PAMMINGER GMBH


19:30 Treffpunkt an der Schiffsanlegestelle bei der Freizeitanlage Weyer, Gmunden, Traunsteinstraße (Nähe ehem. Seebahnhof)
20:00 Abfahrt der MS Poseidon zur Dinner-Kreuzfahrt auf dem Traunsee
22:30 Ankunft in Gmunden


18. September 2015: Das Gipfeltreffen der Praktiker

09:00 – 12:00 In praktischen Vorführungen werden Reinigungs- und Analysesysteme präsentiert:

SITA DynoTester: Hand-Tensiometer zur Prüfung der Tensidkonzentration
SITA CleanoSpector: Messgerät für die Sauberkeitskontrolle von Teilen (filmischer Restschmutz)
SITA ConSprector: Kontrolle des Verschmutzungsgrades in Reinigungs- und Spülbädern
Titration: einfache Säure-/Basentitration zur Bestimmung der Reinigerkonzentration in Prozessbädern
SLE Restschmutzanalyselabor: Spritzkabinett für die Restschmutzanalyse von Bauteilen zur Bestimmung der „Technischen Saubereit“ nach VDA 19 bzw. ISO 16 232.
Reinigungsanlage BUPI CLEANER® POWERTEC PRO

Auf dem MAP Symposium 2015 wird das mobile Technikum der rtg cleantec GmbH gezeigt. Es kann es mit Dauertests vor Ort für Entscheidungssicherheit sorgen. Abgesichert werden die Ergebnisse der Reinigungs-Probeläufe durch Untersuchung der gereinigten Stücke im RTG-Restschmutzlabor.

Kern des mobilen Technikums ist eine Reinigungsanlage BUPI CLEANER® POWERTEC PRO. Diese ist mit einem RTG Badaufbereitungssystem mit RTG DPS Hochleistungsabscheider und Magnetfiltration sowie einem RTG Trennomat ausgestattet. Im Technikum befindet sich außerdem ein RTG Tensidanalysegerät TM100.

Ort

Technologiezentrum Salzkammergut (TZS Gmunden)
Krottenseestraße 45
A-4810 Gmunden
www.tzs.at
Anfahrt

Abfahrtsort MS Poseidon
Freizeitanlage Weyer
Traunsteinstraße
A-4810 Gmunden

Hotel

Falls Sie an beiden Tagen teilnehmen und ein Hotelzimmer benötigen, wenden Sie sich bitte an das

Fremdenverkehrsamt Gmunden
Toscanapark 1
A-4810 Gmunden
www.gmunden.at
Tel.: +43 7612/64305
E-Mail: info@traunsee.at

jetzt anmelden!